Wie funktionieren Binäre Optionen?

Up Down

Hinter dem Handel binärer Optionen steckt ein relativ einfaches Prinzip. Das stark vereinfachte Finanzprodukt, abgeleitet von klassischen Optionen nutzt optional Kursschwankungen aus. Wie binäre Optionen genau funktionieren und worauf Sie achten sollen erfahren Sie in unserem Artikel.

 

Was sind binäre Optionen?

Binäre Optionen sind Termingeschäfte. Abgeleitet sind diese von klassischen Aktienoptionen. Dabei wurden Sie allerdings sehr stark vereinfacht. Binäre Optionen sind Finanzprodukte und nicht wie häufig angenommen Glücksspiel. Man spekuliert auf den Kursverlauf eines Basiswertes und hat dabei nur 2 Optionen. Man spekuliert auf steigende oder fallende Kurse.

 BDSwiss Plattform

So funktionieren Binäre Optionen:

Die Funktionsweise binärer Optionen ist sehr einfach. Sie spekulieren bei einem speziellen Broker für binäre Optionen auf den Kursverlauf eines Basiswertes auf den Kategorien Aktien, Rohstoffe, Währungen oder Indizes.  Für jeden Trade gibt es einen fest vordefinierten Zeitraum, der sich bei binären Optionen zwischen 30-Sekunden und einem Jahr bewegen kann. Spekuliert wird immer auf einen negativen (Put)  oder einen positiven (Call) Verlauf. Als Trader spekulieren Sie also auf die Zukunft und wetten ob der Kusrverlauf steigen oder fallen wird. Beim Handel Binäer Optionen werden keine eigentlichen Werte erworben. Der Basiswert dient lediglich zur Bewertungsgrundlage. 

 

Kursverläufe von Basiswerten folgenden marktwirtschaftlichen Grundlagen. Diese müssen Sie erkennen und auf Basis verschiedener Methoden und Indikatoren so Rückschlüsse auf einem möglichen Kursverlauf ziehen. So einfach der eigentliche Handel binärer Optionen auch ist so kompliziert ist der langfristig erfolgreiche Handel. Nutzen Sie die aktuellen Marktinformationen die Ihnen Ihr Broker zur Verfügung stellt als eine Informationsquelle für Ihre Kursentscheidungen.

 

Alles oder nichts

Binäre Optionen tragen die Beinamen digitale Optionen oder auch Cash or Nothing - deutsch: Alles oder Nichts. Es sind natürlich die hohen Renditen, die locken, wenn es um den Handel mit binären Optionen geht. Die Möglichkeit, eine Rendite von bis zu 500% zu erzielen, ist für viele Anleger sehr attraktiv. Seien Sie sich aber immer dem Verlust-Risiko bewusst. Die Möglichkeit Ihr eingesetzes Kapital zu verlieren ist sehr hoch. Daher lohnen sich binäre Optionen auch nichts zur Geldanlage. Binäre Optionen sind hochspekulative Termingeschäfte und sollten so auch immer gesehen werden: als Spekulation.

 

Ein weiterer Grund, warum der Handel mit binären Optionen so beliebt ist, das ist die Tatsache, dass auch mit einem kleinen Budget gehandelt werden kann. Vor allem für Einsteiger in den Handel ist es immer von Vorteil, erst mit einem kleinen Betrag anzufangen, um sich mit den Regeln des Marktes vertraut zu machen. Wer zum ersten Mal handelt, der sollte nach dem sogenannten Hoch/Tief Prinzip vorgehen, der beliebtesten und auch einfachsten Art, um in den binären Handel einzusteigen.

 

Call oder Put Prinzip

Angenommen als Trader entscheidet man sich für das Währungspaar Euro und britisches Pfund: Hier kann man nun auf einen Anstieg des Euro setzen oder auch auf den Fall des Pfunds. Nach dem entsprechenden Klick wird der Kursverlauf angezeigt und der Trader kann den Betrag eingeben, mit dem er handeln will. Jetzt fehlt nur noch die Zeitangabe. Um einmal zu sehen, wie das Ganze funktioniert, ist ein 60 Sekunden Trade eine gute Sache. Bitte aber nur im Demokonto ausprobieren - wenn Sie zum ersten Mal handeln.

 

Lagen Sie mit Ihrer Entscheidung richtig steigt der Euro an und Sie haben nach nur einer Minute erfolgreich gehandelt und wahrscheinlich 180% Rendite erwirtschaftet- wenn der Euro allerdings fällt, dann ist Ihr Geld weg. Binäre Optionen funktionieren nun einmal nach dem Alles-oder-Nichts-Prinzip.

 

Den Handel unterbrechen

Alle, die sich für einen längeren Handelsverlauf entscheiden und sich dann vielleicht nicht mehr so sicher sind, ob sie die richtige Wahl getroffen haben, die können den Handel auch vorzeitig beenden. Wird der Handel aber unterbrochen, dann sind natürlich auch die Renditen nicht mehr so hoch, statt der möglichen 100%, die möglich sind, wenn Kurs nach Wunsch verläuft, gibt es bei einem vorzeitigen Abbruch „nur“ noch 85%. Erfolgt der Abbruch während eines Kursverlustes, ist der komplette Betrag also 100% verloren.

 

Bei kurzen Zeitspannen sind Unterbrechungen allerdings selten, denn es ist kaum der Fall, dass ein Kurs in nur wenigen Sekunden noch einmal seinen Verlauf ändert. Wichtig ist es die Nerven zu behalten und ein wenig Selbstdisziplin zu üben, denn es lässt sich meist gut erkennen, in welche Richtung sich ein Kurs bewegt und wie stabil dieser Kurs ist.