Binäre Optionen 60 Sekunden

chart hand

Die Zeiten, in den Trader nur die Call- und Put-Optionen hatten, sind lange vorbei, heute werden beim Handel mit binären Optionen eine Reihe von anderen, attraktiven Handelsarten angeboten, die sich vor allem durch ihre Laufzeiten unterscheiden. Großer Beliebtheit erfreut sich die 60 Sekunden Option, bei der der Trader exakt eine Minute Zeit hat, sich zu entscheiden.

 

Auf der einen Seite sind 60 Sekunden Trades für Anfänger eine gute Sache, denn bei dieser Handelsart kann auch mit einem eher geringen Einsatz ein wenig geübt werden. Auf der anderen Seite können 60 Sekunden Trades aber auch sehr gefährlich werden, denn wer sich im Handel mit binären Optionen noch nicht so gut auskennt, hat nicht genug Zeit, die Situation richtig einzuschätzen.

 

Was spricht für und gegen den 60 Sekunden Trade?

infoEs gibt viele Gründe für einen 60 Sekunden Trade. Besonders erfahrene Trader handeln gerne mit dieser Handelsart, denn sie müssen nicht lange warten, das Ergebnis des Handels wird schon nach einer Minute angezeigt. Die Aussicht darauf, nach 60 Sekunden einen Gewinn von 90% zu machen, ist reizvoll, vor allen Dingen für diejenigen, die schon lange mit binären Optionen handeln und die Kursbewegung gut einschätzen können. Kaum ein Wert ändert innerhalb von einer Minute die Richtung, allerdings muss der Trader wissen, ob der Basiswert fällt oder ob er steigt.

 

Gegen einen 60 Sekunden spricht, dass wenn eine Korrektur vorgenommen werden muss, kaum Zeit bleibt, diese Korrektur auch auszuführen. Anfänger geraten schnell in Panik, wenn sie merken, dass der Kurs seine Richtung ändert, und treffen in ihrer Verunsicherung nicht selten die falsche Entscheidung. Steht diese Entscheidung und der Trader merkt, dass er sich geirrt hat, dann bleibt keine Zeit mehr die Entscheidung wieder zu ändern, denn eine Minute geht sehr schnell vorbei.

 

Die passende Strategie für den 60 Sekunden Trade

candlesticksDer Handel mit binären Optionen kommt nicht ohne die passende Strategie aus, denn kaum ein Trader stürzt sich ohne einen konkreten Plan in den Handel. Wer sich für den schnellen 60 Sekunden Handel entscheidet, der sollte ebenfalls eine passende Strategie haben, denn sonst kann es schnell passieren, dass der Einsatz verloren geht. Aber wie könnte eine Strategie aussehen?

 

Bekannt und auch bewährt sind die sogenannten Bollinger Bänder, die so etwas wie ein Teil der technischen Analyse sind und auf die viele Trader vertrauen, die im 60 Sekunden Trade aktiv handeln. Der 60 Sekunden Trade sieht zusammen mit dieser Strategie so aus, dass der Kurs eines bestimmten Basiswertes analysiert wird. Handel es sich zum Beispiel um einen Aktienkurs, dann wird dieser Kurs analysiert und immer dann, wenn sich eine eindeutige Richtung erkennen lässt, dann kann der Trader aktiv werden und seine binären Optionen mit dem jeweiligen Basiswert verkaufen oder kaufen. Das Ganze findet innerhalb von einer Minute statt. Der Vorteil dieser Strategie liegt darin, dass die Vorgaben sehr konkret sind, und das macht es einfacher, die richtige Entscheidung zu treffen.

 

Auf den Tagestrend achten

lupeWer als Einsteiger in den Handel mit binären Optionen einsteigen will und einen 60 Sekunden Trade ausprobieren möchte, der sollte zunächst den aktuellen Tagestrend beobachten, denn dieser Trend sagt viel darüber aus, wie sich ein Kurs voraussichtlich innerhalb eines Tages bewegen wird. Ist die Handelsstimmung gut, dann kann der Trader darauf setzen, dass sich dieser Trend fortsetzt, ist die Stimmung weniger gut, dann wird das aller Wahrscheinlichkeit nach auch so bleiben. Wer ein Demokonto hat, der kann sich an den sogenannten Candle-Stick Charts orientieren.

 

Hier werden die Trends in Form von Kerzen dargestellt, und jede Kerze steht für 30 Sekunden. Jetzt kommt es darauf an die Kerzen zu beobachten, ob sie gleichmäßig oder ob sie zügig „abbrennen“. Wenn sich ein Trend abzeichnet, dann kann der Trader erkennen, ob es einen Basiswert gibt, bei dem es sich lohnt, mit dem 60 Sekunden Trade aktiv zu werden oder doch lieber auf eine etwas längere Laufzeit zu setzen.